Gestiegene Schlüsselzuweisungen 2018: Wengert freut sich für Kaufbeuren und die Landkreise Ostallgäu und Unterallgäu

Landtagsabgeordneter Dr. Paul Wengert im Bayerischen Landtag

19. Januar 2018

Der Bayerische Landtag hat heute die Informationen über die Verteilung der Schlüsselzuweisungen für das Jahr 2018 erhalten. Die Landkreise Ostallgäu und Unterallgäu sowie die kreisfreie Stadt Kaufbeuren erhalten höhere Schlüsselzuweisungen als im vergangenen Jahr. Dies freut den Allgäuer Landtagsabgeordneten Dr. Paul Wengert: "Im Gegensatz zu nahezu allen anderen Leistungen im kommunalen Finanzausgleich sind die Schlüsselzuweisungen nicht zweckgebunden, sondern stärken die Kommunalfinanzen insgesamt, und die Kommunen können über die Verwendung der Mittel frei entscheiden!" So erhält Kaufbeuren rund 22,3 Millionen Euro, das Ostallgäu 19,3 Millionen Euro und das Unterallgäu 17,5 Millionen.

Landtagsfraktion und kommunale Spitzenverbände in Bayern fordern seit Jahren eine Erhöhung der Schlüsselzuweisungen. "Der kommunale Anteil am allgemeinen Steuerverbund muss schrittweise von aktuell nur 12,75 Prozent auf mindestens 15 Prozent ansteigen, damit mehr Schlüsselzuweisungen in die kommunalen Haushalte fließen können," betont Wengert.

Weitere Hintergründe können den beiden Pressemitteilungen entnommen werden: PM022018 Schlüsselzuweisungen OAL KF (PDF, 167 kB) PM032018 Schlüsselzuweisungen UAL (PDF, 167 kB)

Teilen