Für Allgäuer Rentnerinnen fällt die Bescherung bescheiden aus

19. Dezember 2017

Rentenzahlungen reichen für viele Frauen nicht zum Leben – Im Ostallgäu und Kaufbeuren beziehen Frauen deutlich weniger Rente als Männer

Besorgt reagiert der Allgäuer SPD-Landtagsabgeordnete Dr. Paul Wengert auf die neuesten Zahlen des Bayerischen Arbeitsministeriums, wonach Frauen im Ostallgäu lediglich 74 Prozent und in Kaufbeuren 82 Prozent der Durchschnittsrente erhalten. Diese beträgt im Ostallgäu beträgt 801,18 Euro. Frauen erhalten durchschnittlich gerade einmal 591,79 Euro, Männer mit 1.067,47Euro im Schnitt 476Euro mehr. In Kaufbeuren beträgt die Durchschnittsrente 829,55 Euro, Frauen beziehen durchschnittlich 678,54 Euro, die Differenz zu den Männern mit 1.049,24 Euro Durchschnittsrente beträgt aber immer noch gut 370€. „Damit lässt sich kein altersgerechtes Leben bestreiten“, warnt Wengert. „Es darf nicht sein, dass eine auskömmliche Rente wesentlich vom Geschlecht abhängt.“

Der Abgeordnete kritisiert, dass die Familienpolitik der Staatsregierung Frauen systematisch benachteilige, indem sie sich an lebensfremden, längst überholten Rollenbildern orientiere: „Das Landesbetreuungsgeld zielt auf die Beibehaltung des Modells des männlichen Alleinernährers ab. Die Zeche zahlen im Alter dann die Frauen.“ ........

Bitte lesen Sie hier weiter

Teilen