Blaulichtempfang in Oberfranken

Dr. Paul Wengert, MdL mit seiner Kollegin Susann Biedefeld, MdL Foto: Büro Biedefeld

20. April 2018

Die Arbeit der Ehrenamtlichen ist für unsere Gesellschaft unverzichtbar und sie wird in Zukunft noch wichtiger werden. Ich sage dies nicht nur als Politiker, sondern auch als Vizepräsident des Bayerischen Roten Kreuzes. Leider lernen viele Mitmenschen die Bedeutung des Ehrenamts erst im Ernstfall schätzen. Deshalb ging es beim Blaulichtempfang in Oberfranken vor allem darum, denen danke zu sagen, die sich täglich rund um die Uhr ehrenamtlich im Rettungs- und Bereitschaftswesen engagieren. Die SPD-Fraktion im Bayerischen Landtag tut dies landauf-landab seit Jahren mit Empfängen für Menschen wie den Aktiven von Feuerwehr und Hilfsorganisationen im Coburger Land, die zu diesem Empfang gekommen waren.

Trotz einer Reisezeit von über fünf Stunden bin ich gerne am 6. April nach Grub am Forst bei Coburg gefahren, wohin mich meine Landtagskollegin Susann Biedefeld zu einem „Blaulichtempfang“ eingeladen hatte. Als Innen-politischer Sprecher der SPD-Landtagsfraktion bin ich ja unmittelbarer Ansprechpartner für alle „Blaulicht’ler“. Es ist mir ein aufrichtiges Bedürfnis, den ehrenamtlichen Retter- und Helfer*innen herzlich für ihr Engagement zu danken. Sie leisten einen unersetzlichen Dienst an unserer Gemeinschaft und einen ganz wichtigen Beitrag für den Zusammenhalt unserer Gesellschaft. Sie sind Motoren unserer demokratischen Zivilgesellschaft, die von ihrem Engagement getragen und geprägt wird.

Foto Blaulichtempfang in Coburg

Teilen